Fehlerquellen:

Seien Sie nicht enttäuscht, falls nicht gleich am Anfang ein sichtbarer Erfolg eintritt. Hier sind ein paar mögliche Fehlerquellen angeführt:

Vielleicht haben Sie zu wenig kontrastreiche Objekte ausgesucht, oder es ist bereits zu dunkel. Versuchen Sie die Übung an verschiedenen Objekten aus, bis Sie ein Gefühl haben, welche Objekte sich gut für die Übung eignen und welche weniger. Es können auch die ausgesuchten Objekte für den Anfang zu weit entfernt liegen. Versuchen Sie die Übung dann aus etwas näherer Entfernung. Und blinzeln Sie nach dem Öffnen der Augen nicht.

seitliche Ɯberlagerung

Für das Augentraining sind regelmäßige, eng an einander liegende Muster ungeeignet (Streifen, Schriften...). In diesen Fällen wird das Gehirn beim Versuch Scharfzustellen durch die parallelen Muster irritiert, und neigt dazu diese als eine Linie zu interpretieren, und in den meisten Fällen wird am Anfang das Scharfstellen misslingen. Das Gehirn bewegt die Augenmuskeln so lange, bis ein Muster einen Sinn ergibt, und somit erkannt werden kann. Bei Schrift wird durch ständiges Überlagern der Buchstaben das Gehirn irritiert, die Buchstaben können nicht entziffert werden. Man kann also am Anfang zwar große Schriften in der Ferne zur Kontrolle der Verbesserung der Sehfähigkeit benutzen, aber für die Übungen sind diese Muster schlecht geeignet.

Schrift von vorne

Monitore, LCD Bildschirme und TV Bildschirme sind für die Übungen am Anfang nicht geeignet. Nach ein paar Monaten kann man aber ohne weiteres beim Fernsehen auf die Brille verzichten.

Überhaupt sollte man bei der Übung nicht durch ein Glasfenster, Sonnenbrillen usw. sehen, da diese verschmutzt sein können, oft spiegeln sie auch, oder vermindern die Kontraste, und verzerren allgemein das Bild.

Falls Sie im fortgeschrittenen Status Schriften (z. B. Reklametafel) lesen üben, achten Sie darauf, möglichst im rechten Winkel zu diesen zu stehen. Je weiter seitlich Sie die Buchstaben betrachten, um so eher wird das Gehirn versuchen die Buchstabenstriche zu überlagern.

Mit elektrischem Licht beleuchtete Räume sind für die Übungen viel zu dunkel. Nur außerhalb von Gebäuden, an hellen Tagen, haben Sie optimale Übungsbedingungen.

Die häufigsten Fehlerquellen sind auf jeden Fall: zu wenig Licht, die falschen Objekte und blinzeln, nachdem man die Augen geöffnet hat.

 

Alle Rechte vorbehalten. Copyright bei Christo Christoph